Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/15/d342951213/htdocs/relaunch_2014/wp-includes/post-template.php on line 310

Erfolgreiche Sendemastsprengung bei widrigem Wetter

Der Sendemast landet verbeult auf den Holzwiesen

 


Der Sendemast ist Vergangenheit. (Foto: Karlheinz Kirchmaier)

ROHRDORF / khk Ein markanter Anblick gehört seit Donnerstag der Vergangenheit an. Der letzte Sendemast des ehemaligen Bodenseesenders bei Rohrdorf, der rund 240 Meter hohe frühere Hauptsendemast, wurde umgelegt. Sprengmeister brachten an einem der Spannseile eine Sprengladung an. Punkt 14 Uhr sank der Mast langsam zur Seite und schlug in südlicher Richtung auf den Holzwiesen auf – dabei geriet er erheblich aus der Form. Feuerwehrkräfte aus Rohrdorf hatten den Bereich rechtzeitig weiträumig abgesperrt. Rund 100 Schauliste verfolgten das Spektakel aus der Entfernung.



Eingefügt aus <http://www.schwaebische.de/region/sigmaringen-tuttlingen/messkirch/stadtnachrichten-messkirch_artikel,-Der-Sendemast-landet-verbeult-auf-den-Holzwiesen-_arid,5512861.html>

 


 

 

 

 

 

 

Quelle : SWR Landesschau vom 10.10.2013

 

Seit Mo. 7.10.213 sind wir bereits mit unseren Gerätschaften vor Ort

 

Und können parallel zu den Vorbereitungen für den Mastabbruch die Fundamente des letzten

Mastes sowie das Senderhäusles zurückbauen.

 


Dann ist es soweit. Am Do. 10.10.2013 einem schrecklich verregneten Tag dürfen wir

Den letzten verbleibenden und höchsten Mast abbrechen.

Unser Vorschlag war es die Abspannungen entgegen der Fallrichtung synchron zu kappen.

Dabei haben wir uns für das Sprengverfahren entschieden.

Für die Sprengarbeiten haben wir eine erfahrene Sprengfirma Olaf Hoyer aus Buchenberg beauftragt.

 


 

Die Firma Hoyer präparierte die Sprengladungen und brachte diese an den Abspannpardunen an.

 


 

Dabei wurde auf Redundanz Wert gelegt. D.h. es wurden insgesamt 6 Ladungen an den 3 Abspannungen angebracht. wenn eine Ladung nicht durchgeschlagen hätte wäre noch eine Zweite zur Sicherheit dagewesen.

 


 


 

Die Feuerwehr übernimmt die Absicherung.

 


 

Das Betriebsgebäude wird evakuiert und nach einer letzten Sicherheitspause wird die Sprengung nach einer vorgegebenen Signalfolge ausgeführt.

 


 


 

 


Die Sprengung funktioniert der Turm fällt unter schaurigem ächzen und klagen zusammen.

 




 

Die Schneidladungen haben funktioniert, Erleichterung macht sich breit.

Hier noch ein paar Impressionen der Zerstörung





Auch die Herren des SWR die den Sender fast Ihr ganzes Arbeitsleben betreut haben

können wieder schmunzeln.





Jetzt ist die Feuerwehr von Rohrdorf dran . Wenn Sie schon ihr Wahrzeichen verloren haben so soll das Schrottgeld in den Vereinskassen den Schmerz wenigstens ein bisschen lindern.

 

 


 

[cptr]